Institut für angewandte Sozialwissenschaften Stuttgart

Wirkungs- und Prozessevaluation der Seminar- und Projektbegleitung im Rahmen des Projekts „Kita 2020“ im Rems-Murr-Kreis (Kindergartenjahr 2017/2018)

Initiative Sicherer Landkreis Rems-Murr e.V.

 

Die externe Projektevaluation untersucht die Wirkungen sowie den Prozess der Beratung, Begleitung und Qualifizierung von insgesamt elf Modell-Kitas im Rahmen des Projekts Kita 2020 im Rems-Murr-Kreis (Wirkungs- und Prozessevaluation).

Auftraggeber

 Initiative Sicherer Landkreis Rems-Murr e.V.

VertreterInnen
Kooperationspartner

Günther Gugel, ehemals Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V.

Leo Keidel, Polizei Fellbach, Haus der Prävention

Klaus Auer, Polizei Fellbach

Renate Sonnet, Polizei Aalen, Haus der Prävention

Weitere Akteure
Prof. Dr. Christiane Vetter, Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart 
Forschungsauftrag Die externe Projektevaluation untersucht die Wirkungen sowie den Prozess der Beratung, Begleitung und Qualifizierung von insgesamt elf Modell-Kitas im Rahmen des Projekts Kita 2020 im Rems-Murr-Kreis (Wirkungs- und Prozessevaluation). Im Zentrum des Forschungsauftrags stehen die Kita-Teams, die ein Jahr lang durch externe Projektbegleiter/innen und durch verschiedene Seminarangebote für das Thema Gewalt/Gewaltprävention sensibilisiert und geschult werden.
Projektleitung Prof. Dr. Thomas Meyer
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Geraldine Höbel, Sozialpädagogin (M.A.)

Franziska Traub (M.A.)

Projektdauer

2017 bis 2018

Zuordnung
Evaluation, Praxisforschung 
Forschungsmethoden

Der Forschungsansatz besteht aus einer Verknüpfung qualitativer und quantitativer Methoden und ist sowohl multiperspektivisch als auch längsschnittlich angelegt. Dabei werden folgende Erhebungsinstrumente eingesetzt: 

  1. Qualitative Gruppendiskussionen mit den Kita-Teams aus elf ausgewählten Modell Kitas zu zwei Zeitpunkten (längsschnittlich)
  2. Qualitative Interviews mit Vertreterinnen und Vertretern des Qualifizierungs-Netzwerkes (Projektbegleiter/innen, Fachberatung und Seminarleiter/innen)
  3. Thematische Fokusgruppen mit unterschiedlichen am Projekt beteiligten Akteurinnen und Akteuren zum Ende des Projekts
  4. Abschließende Online-Befragung aller Fachkräfte der beteiligten Kitas
Ergebnisse Abschlussbericht zum Ende der Projekte (31.08.2018)